~ Neu! ab Mai 2021 ~

Massagen in der Salzgrotte

~ Einmalig in der Region ~

Traditionelle Thaimassage

Eine Thai-Massage ist für viele Menschen zunächst einmal eine völlig neue Erfahrung. Denn hier stehen nicht nur die Muskeln und Bänder im Mittelpunkt, sondern der gesamte Körper wird intensiv geknetet, gestreckt oder in die Länge gezogen. Dabei setzt die Masseurin ihr gesamtes Körpergewicht ein und übt kräftig Druck aus. Der Lohn der Prozedur ist ein leichter und beschwingter Körper voller Energie.

Die Thai-Massage kommt ursprünglich aus dem indischen Raum. Vor rund 2.500 Jahren fand die Massageform den Weg nach Thailand, wo sie von buddhistischen Mönchen perfektioniert wurde. Ziel der Massage ist die Mobilisation des Körpers. Eine Thai-Massage wird klassischerweise als Heilanwendung praktiziert. Sie dient der Vorsorge vor Krankheiten und wird im asiatischen Raum auch von Ärzten in Krankenhäusern verordnet. Dort ist sie elementarer Bestandteil des Gesundheitssystems.

Bei welchen Problemen hilft eine Thaimassage

Die Thai-Massage soll ganz allgemeinen bei Schmerzzuständen helfen können. Der Überlieferung nach werden durch die Massage die Energiebahnen geöffnet und der gesamte Körper mobilisiert. Damit sollen sich Schmerzen abbauen und die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert werden.

Wissenschaftlich bewiesen ist, dass die Thai-Massage die Blutzirkulation anregt und durch die Druckpunktmassage den Lymphfluss verstärkt. Die Muskulatur wird entspannt und gelockert. Durch die verschiedenen Streckungen, insbesondere der Wirbelsäule, verbessert sich die Körperhaltung. 


Hot Stone Massage

Für die Hot Stone Massage werden Basaltsteine genutzt, diese werden in einem Wasserbad auf 50 bis 60°C erwärmt. Die flachen Basaltsteine sind unterschiedlich groß, damit sie sich jeder Körperzone perfekt anpassen.

Der Hot Stone Massage wird ein breites Wirkungsspektrum zugeschrieben, denn sämtliche Körperfunktionen werden durch sie aktiviert. Bei dieser speziellen Massagetechnik dringt die Wärme der erhitzten Basaltsteine bis in die tieferen Körperzonen ein. Die Blutzirkulation wird stimuliert, sodass alle Zellen besser mit Sauerstoff und anderen Nährstoffen versorgt werden können.

Körperliche Beschwerden, wie beispielsweise Muskelverspannungen und -verhärtungen, werden gelindert. Insbesondere bei Verspannungen hilft die Hot Stone Massage. Die Dehnbarkeit von Sehnen und Bindegewebe und auch die Beweglichkeit der Gelenke werden spürbar verbessert.

Weiter Wirkungsweisen der Hot Stone Massage:

 

Abgesehen von den positiven Wirkungen auf Muskeln, Bindegewebe und die Blutzirkulation, kommt es beim Einsatz dieser Massagetechnik auch zu einer Linderung von stressbedingten Symptomen. Zu den prominentesten Leiden dieser Art zählen beispielsweise Kopfschmerzen oder Schlaflosigkeit

Das Ergebnis dieser angenehmen Massage ist ein physisches und seelisches Gleichgewicht. Geistige Klarheit und Frische, sowie ein neues Körpergefühl machen diese Massage sehr beliebt.


Öl-Salz Massage